Unsere Artikel zum Thema Rechtsextremismus

Sachstandsbericht Messerattacke vor dem Autonomen Zentrum

Antrag an den Ausschuss für Ordnung, Sicherheit und Sauberkeit und Betriebsausschuss ESW am 23.02.2016 Der Antrag wurde in der nichtöffentlichen Sitzung der Polizeibeirates behandelt. Sehr geehrter Herr Todtenhausen, im Zusammenhang mit der lebensgefährlichen Messerattacke auf einen 53-jährigen Besucher des Autonomen …

11.02.2016

Die Fraktion spendet die gesammelten Sitzungsgelder für die heutige Sonderratssitzung der Flüchtlingsberatung.

26.03.2015

Kampf gegen Rechts ist eine dauerhafte Aufgabe

Die Fortsetzung der Finanzierung von Projekten gegen Rechts durch die Bundesregierung ist für die GRÜNE Ratsfraktion ein wichtiges Signal, um Intoleranz und Menschenfeindlichkeit in Wuppertal auch weiterhin wirksam begegnen zu können. Hierzu erklärt Marc Schulz, Vorsitzender der grünen Ratsfraktion: „Mit …

15.07.2014

Erhalt der Mobilen Beratungsstellen gegen Rechtsextremismus

Rede unserer stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Regina Orth in der Sitzung des Rates am 29.04.13 Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren! der Integrationsausschuss hat am 9. April unseren Antrag in der Neufassung, zum Erhalt der mobilen Beratungsstellen gegen Rechtsextremismus …

02.05.2013

GRÜNE Initiative erfolgreich

Der GRÜNE Antrag „Mobile Beratungsstellen gegen Rechtsextremismus in Wuppertal unverzichtbar“ wurde am Dienstag im Integrationsausschuss mit großer Mehrheit beschlossen. Regina Orth, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN Ratsfraktion: „Wir freuen uns sehr, dass außer der FDP alle anderen Fraktionen unserer Resolution zum …

11.04.2013

Erhalt der Mobilen Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus sichern

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren, Wuppertal auf dem 2. Platz in NRW! Kein Grund zu feiern, es ist ein unrühmlicher 2. Platz, hinter Dortmund, vor Düsseldorf in Bezug auf das Vorkommen rechtsextremer Straftaten. Man will es …

07.03.2013

GRÜNE beantragen Resolution für den Erhalt der Mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus

Die GRÜNE Ratsfraktion fordert den Erhalt der mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus in Wuppertal und den anderen Standorten. Regina Orth, stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Mitglied im Integrationsausschuss: „Wir setzen uns dafür ein, dass die Mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus ihre Arbeit fortsetzen können. …

30.01.2013

Neufassung – Mobile Beratungsstellen gegen Rechtsextremismus in Wuppertal unverzichtbar

Antrag an den Integrationsausschuss der Stadt Wuppertal am  09.04.2013 und an Hauptausschuss und Rat am 29.04.13 Der Antrag wurde beschlossen. Sehr geehrter Herr Izgi, die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt, die Mitglieder des Integrationsausschusses der Stadt Wuppertal mögen beschließen: Der …

30.01.2013

Bund streicht Geld für Mobile Beratungsteams gegen Rechtsextremismus

Die GRÜNE Ratsfraktion fordert den Erhalt der mobilen Beratungsteams gegen Rechtsextremismus in Wuppertal und den anderen Standorten. Peter Vorsteher, Fraktionsvorsitzender: „Das Wuppertaler Team leistet unverzichtbare und gute Arbeit. Es entwickelt seit 2008 Strategien gegen Rechtsextremismus und unterstützt Schulen, Vereine, Verbände, …

18.01.2013

GRÜNE verlegen Stolperstein für Karl Paul Paetzel

Am Freitag, 09.11.12, wird in der Elberfelder Blumenstraße 28 ein weiterer Stolperstein verlegt. Er wird an den Wuppertaler Zahndentisten Karl Paul Paetzel erinnern, der 1942 als verfolgter Homosexueller im Alter von 26 Jahren von den Nationalsozialisten im KZ Sachsenhausen ermordet …

08.11.2012

GRÜNE stellen Antrag: Aktiv gegen Rechtsextremismus

Die GRÜNE Ratsfraktion stellt zum Integrationsausschuss am 23.10.2012 den Antrag „Wuppertal bleibt bunt, weltoffen, tolerant und aktiv gegen Rechtsextremismus“. Der konkrete Anlass dieses Antrages ist die geplante Demo der rechtsextremen Gruppierung Pro NRW am 27.10.2012, die sich gegen den Neubau …

05.10.2012

GRÜNE: Gegen das Vergessen und gegen Rechtsextreme

Die gesamte GRÜNE Ratsfraktion und der Kreisverband der GRÜNEN werden morgen um 17:30 Uhr in Vohwinkel an der Gedenkveranstaltung „Erinnern heißt handeln“ teilnehmen. Dadurch soll gegen das Vergessen der Naziherrschaft und gegen rechtsextremistische Aktivitäten in Vohwinkel und anderswo demonstriert werden. Die GRÜNEN rufen alle BürgerInnen in Wuppertal auf, sich daran zu beteiligen.

08.11.2011