Unsere Artikel zum Thema Lärmschutz

Stadt-Logistik in Wuppertal

Anfrage an den Ausschuss für Verkehr am 02.02.2017 Die Antwort  der Verwaltung finden Sie in dieser PDF-Datei: Antwort_Stadt_Logistik Sehr geehrter Herr Dittgen, das Weißbuch der Europäischen Kommission: „Fahrplan zu einem einheitlichen europäischen Verkehrsraum – Hin zu einem wettbewerbsorientierten und ressourcen-schonenden …

23.01.2017

Lärm- und Luftschadstoffbelastungen an Landes- und Bundesstraßen

Anfrage an den Rat der Stadt Wuppertal am 19.09.16 Die Antwort  der Verwaltung und die Anlagen finden Sie in diesen PDF-Dateien: Antwort_Laerm_Luftschadstoffbelastungen  Anlage_1 Anlage_2_Antwortschreiben_Minister Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, die Planfeststellungsverfahren zum Ausbau der  A 46 Höhe Westring  und Ausbau der …

01.09.2016

Erweiterung der 30 km/h Zone Küllenhahn

Die BV Cronenberg hat folgenden Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN  am 15.06.16 einstimmig beschlossen: Sehr geehrte Frau Abé, die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt die Bezirksvertretung Cronenberg möge eine  Erweiterung  der  30  KM/H-Zone  im  Ortsteil  Küllenhahn  beschließen.  Aus  Elberfeld …

20.06.2016

Minderung der Verkehrslärmimmissionen am Boltenberg

Anfrage an den Rat der Stadt am 09.11.2015 Die Antwort finden Sie in dieser PDF-Datei: AntwortLaermschutz Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, Anwohnerinnen und Anwohner des Boltenbergs im Stadtbezirk Elberfeld-West haben Anträge auf straßenverkehrsrechtliche Schutzmaßnahmen nach § 45 StVO gestellt und fordern …

29.10.2015

GRÜNE: Autobahnähnlicher Ausbau der L 419 führt zu Verdoppelung des Verkehrs

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN steht dem geplanten Ausbau der L 419 weiterhin kritisch gegenüber und setzt sich für eine Sanierung der Parkstraße im Bestand ein. Marc Schulz, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN und OB-Kandidat: „Vielen scheint noch nicht klar zu sein, …

11.08.2015

Nutzung von Laubbläsern/-saugern in Wuppertal

Große Anfrage an den Ausschuss für Umwelt am 02.12.2014 Die Antwort der Verwaltung  finden Sie in dieser PDF-Datei: Antwort_Laubblaeser Sehr geehrte Frau Brücher, alle Jahre wieder werden im Herbst Laubbläser oder Laubsauger in Betrieb genommen und verursachen zusätzlichen Lärm, der …

12.11.2014

Lärmschutz am südlichen Boltenberg

Anfrage an den Ausschuss für Verkehr am 26.06.2013 Die Antwort finden Sie in dieser PDF-Datei: AntwBoltenberg Sehr geehrter Herr Weigel, Anwohnerinnen und Anwohner am südlichen Boltenberg befürchten bei einem eventuellen Ausbau der L 419 zu einer autobahnähnlichen Fernstraße mit Anbindung …

07.06.2013

GRÜNE: Ronsdorfer BV hat Problem beim Ausbau der L 419 erkannt

In einem gemeinsamen Antrag forderten CDU, SPD, FDP und WfW gestern in der Bezirksvertretung Ronsdorf vordringlich Schallschutzmaßnahmen für den geplanten Ausbau der L 419. Susanne Sperling, GRÜNE Bezirksvertreterin in Ronsdorf: „Jetzt haben die Ronsdorfer BezirksvertreterInnen endlich erkannt, was es bedeuten …

05.09.2012

Wuppertaler Umweltzonen

Gemeinsame Anfrage der Fraktionen von Bündnis 90/DIE GRÜNEN und WfW an den Ausschuss für Verkehr am 09.02.2011

Die Antwort finden Sie am Ende der Anfrage.

19.01.2011

GRÜNE: Sanierung der L 419 sinnvoll

Die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN spricht sich für eine Sanierung der Parkstraße in Ronsdorf aus, allerdings soll die vorhandene Verkehrsfläche dabei nicht vergrößert werden.

26.11.2010

Europäische Woche der Mobilität –
Autofreier Sonntag zum Durchatmen am 21.09.2008

“Antrag zum Hauptausschuss am 18.06.2008 und zur Ratssitzung am 23.06.2008

Der Antrag wurde abgelehnt.”

11.06.2008

Zum Tag gegen Lärm am 25.04.2007
Verkehrslärmbekämpfung in Wuppertal muss oberste Priorität erhalten

Anlässlich des morgigen internationalen Tages gegen Lärm erklärt Bettina Brücher, umweltpolitische Sprecherin der bündnisgrünen Ratsfraktion und Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt:

"Die Bekämpfung von Verkehrslärm in Wuppertal muss oberste Priorität erhalten. Denn permanenter Verkehrslärm erhöht das Herzinfarktrisiko, verringert die Lebensqualität, erschwert das Lernen und Arbeiten und mindert den Wert von Immobilien.

Wie sehr Bürgerinnen und Bürger unter Lärm leiden, zeigen nicht nur die Beschwerden über den misslungenen Lärmschutz an der A 46. An vielen starkbefahrenen Straße in Wuppertal, können die BewohnerInnen wegen des Lärms die Fenster ihrer Wohnungen nicht öffnen. Auch die AnwohnerInnen der L418 beklagen seit Öffnung des Tunnels Burgholz zunehmende Lärmbelästigungen.

Bis zum 30. Juni 2007 muss in Wuppertal eine flächendeckende Lärmkartierung des Stadtgebietes vorliegen. Dabei spielt auch die Lärmbelastung im Bereich der Bundesbahn eine Rolle. Bis Juli 2008 hat die Stadt einen Lärmminderungsplan zu erarbeiten. Wir fordern die Stadt dabei auf, diesen Prozess unter größtmöglicher Bürgerbeteiligung durchzuführen.

Die Finanzierung der Maßnahmen des Lärmminderungsplanes ist noch nicht geklärt. Bund und Land haben bisher noch keine finanzielle Unterstützung in Aussicht gestellt, so wie vom Deutschen Städtetag gefordert. Dies gilt umso mehr, als gerade die Mittel für den ÖPNV dramatisch gekürzt werden sollen und durch die Verkehrspolitik von EU, Bund und Land faktisch immer mehr Verkehr von der Schiene auf die Straße verlagert wird.

Neben einer Lärmminderungsplanung bedarf es aber auch einer integrierten Stadt- und Verkehrsplanung, die von vornherein Lärmkonflikte vermeidet. Außerdem stehen mit einer intelligenten Routenführung für Lkw sowie gezielten Geschwindigkeitsreduzierungen und Fahrverboten wirksame Maßnahmen zur Verfügung, die wenig kosten."

24.04.2007

Mitgliedschaft in der Fluglärmkommission

“Antrag an:
Hauptausschuss am 06.09.2006
Rat der Stadt Wuppertal am 11.09.2006
Beschluss: mehrheitlich von SPD und CDU abgelehnt”

29.08.2006