Pressemitteilungen der Fraktion

Nr.
28

15. Mai

Blamage für die große Koalition " Land will sechste Gesamtschule verhindern

Zu der Erklärung des Staatssekretärs im Schulministerium NRW, die geplante sechste Gesamtschule in Wuppertal nicht genehmigen zu wollen, erklärt Marc Schulz, schulpolitischer Sprecher der GRÜNEN Ratsfraktion:



"Offenbar tritt nun ein, was viele Menschen in Wuppertal längst vermutet haben: die Wuppertaler CDU wollte die Sechste Gesamtschule nicht ernsthaft, sie war nur ihr Spielball, um den kleineren Koalitionspartner SPD im Rat ruhig zu stellen. Es ist undenkbar, dass die Wuppertaler Christdemokraten vor der Grundsatzentscheidung nicht mit den maßgeblichen Stellen im Ministerium über die Verwirklichungschancen dieses Projektes gesprochen haben. Der Eindruck ist, dass der SPD hiermit die Zustimmung zum Schulentwicklungsplan für weiterführende Schulen abgepresst werden sollte.



Jetzt steht die große Koalition im Rat als eindeutiger Verlierer in der Schulpolitik dar, der in einem der wichtigsten kommunalen Themenfelder rein gar nichts mehr gelingen will. Wir erwarten nun, dass die Verwaltung umgehend unsere Forderung, neben einer neuen Gesamtschule das Angebot an den bestehenden Standorten auszubauen, umsetzt. Jetzt muss zumindest einem Teil dieser Kinder der Besuch der Schule ihrer Wahl ermöglicht werden."

Nur zwei Tage nachdem CDU und SPD im Rat den Schulentwicklungsplan beschlossen haben, ist die Seifenblase geplatzt.

Vom Elternwillen bleibt nichts übrig, obwohl jährlich zwischen 500 und 600 Eltern vergeblich ihre Kinder an Wuppertaler Gesamtschulen anmelden. GRÜNE fordern schon seit Jahren eine sechste Gesamtschule.

Was bleibt vom Schulentwicklungsplan übrig? Kaum etwas. CDU und SPD schließen Wuppertaler Schulen, für die die Eltern sich einsetzen und eine sechste Gesamtschule wird von der Landesregierung abgelehnt.

Gerta Siller, Fraktionssprecherin der GRÜNEN:

"Der politische Schaden für die große Koalition, insbesondere für die SPD, könnte nicht größer sein. Die vordersten Planer " in die Debatte hatten die Fraktionschefs Simon (CDU) und Reese (SPD) aktiv eingegriffen " und der amtierende Schuldezernent scheinen mit der Aufgabe, eine tragfähige und zukunftsgerichtete Schulentwicklungsplanung auf den Weg zu bringen, heillos überfordert zu sein."

#
15.05.2008

Hier können Sie diesen Artikel an Freunde oder Bekannte versenden


Schliessen

Die GRÜNEN in Wuppertal
https://www.gruene-wuppertal.de/fraktion/presse/blamage-fur-die-grose-koalition-land-will-sechste-gesamtschule-verhindern/