Ihre Bezirksvertreter*innen und
Nachrichten aus Ihrem Bezirk

Klicken Sie auf die einzelnen Stadtbezirke und lesen Sie mehr


Michael Berger
» E-Mail


Ute Eichler-Tausch
» E-Mail


Nachrichten aus Langerfeld/Beyenburg

1
2

27. Feb

Einrichtung einer Querungshilfe auf der L527 im Bereich Haltestelle Kemnabrücke

Zur Sitzung der BV Langerfeld-Beyenburg am 27.02.2018

Beschlussvorschlag:

Die Bezirksvertretung beschließt, die Verwaltung/Ressort Straßen möge in Zusammenarbeit mit StrassenNRW als Baulastträger die Möglichkeit der Einrichtung einer Querungshilfe (Mittelinsel) auf der L527 (Beyenburger Straße – im Bereich Haltestelle Kemnabrücke) prüfen.

Unterschrift
U. Eichler-Tausch

Begründung:
Die Bürgergemeinschaft Kemna hat um die Überprüfung der Situation an der L 527 Bereich Haltestelle Kemnabrücke gebeten, um den Nutzern der Kreuzung eine bessere Querungssicherheit zu ermöglichen. Die L 527 ist an dieser Stelle durch die Kurve erschwert einsehbar. Obwohl hier eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 50 km/h gilt, wird erfahrungsgemäß dort schneller gefahren. Auch wenn sich hier kein direkter Unfallschwerpunkt erfassen lässt, ist die Situation für Fußgänger, aber auch für ausfahrenden Verkehr aus der Insellage schwierig.
Vor allem für Kinder und ältere Personen verbleibt nur eine kurze Reaktionszeit, die Geschwindigkeit der herannahenden Fahrzeuge nach beiden Seiten gleichzeitig zu erfassen, um die Straße in einem Zug überqueren zu können. Da in diesem Bereich auch Wanderwege die Straße kreuzen, betrifft dies nicht nur das Er-reichen der Haltestelle und der Siedlung Kemna.
Die letzten Daten der Verkehrszählung aus dem Jahr 2015 ergab eine durchschnittliche Zahl von ~ 6700 KFZ /Tag zusätzlich etwa 300 Schwerlastverkehre/Tag. Die Verkehrsbelastung ist in den letzten Jahren eher gestiegen (Quelle www.mwsib-online.de). Ein herausragendes Merkmal des Fußverkehrs ist seine Umwegempfindlichkeit, daher ist eine Verlagerung aus dem Kreuzungsbereich in den geraden Streckenabschnitt nicht praktikabel, bzw. wird keine Akzeptanz finden. Durch eine solche Mittelinsel würde für Fußgänger die Möglichkeit gegeben werden, die Straße in zwei Zügen zu überqueren, die zurückzulegende Strecke würde verkürzt und die Aufmerksamkeit könnte sich dem herannahenden Verkehr auf jeweils einer Seite widmen. Auch der Verkehrsfluss der Straße L527 könnte durch die optische Einschränkung durch eine Mittelinsel vor den Abbiegespuren auf das erlaubte Maß eine Verbesserung erfahren.

#
27.02.2018

12. Feb

„Die Schwebebahn“ – bald auch in Beyenburg!!

Auf dem Neujahrsempfang in Beyenburg wurde das Projekt „Beyenburger Schwebebahn“ vorgestellt. Die Grundschule Beyenburg und der Verein Kinderland Beyenburg e.V. möchte – nach Austausch der Flotte- einem „alten“ Schwebebahn-Waggon auf dem Schulhof der Grundschule Beyenburg sein neues Zuhause geben. Hier soll er den Kindern als Spielraum und anderen Gruppen (Vereine, Kirche, private Zusammenkünfte…) als Treffpunkt zur Verfügung stehen.

Ab sofort können „Anteilscheine“ erworben und damit dieses einzigartige Projekt unterstützt werden. Die Stadtwerke spenden den Erlös aus dem Verkauf der ausrangierten Waggons für einen gemeinnützigen Zweck.

Alle Spender werden an der Schwebebahn/am Sitz verewigt und können den Waggon im ersten Jahr einmal kostenlos für eine private Zusammenkunft nutzen.

Weitere Informationen und Hinweise zu Verkaufsstellen erhalten Sie bei der Grundschule Beyenburg & Kinderland Beyenburg e.V.

Frau Hartmann
Siegelberg 40 42399 Wuppertal
Tel: 0202/563-4881
E-Mail: OGATA@Grundschule-Beyenburg.de

#
12.02.2014

24. Jan

„Goldene Spule“ für Thomas Sperling

v. l. n r.: Thomas Sperling, Karl-Ulrich Schäfer, Rainer Werth, Margret Hahn (Vorsitzende Bürgerverein )
und Siegfried Blaschke (stellv. Vorsitzender Bürgerverein).

Auf dem Neujahrsempfang des Bürgervereins Langerfeld wurde Thomas Sperling, langjähriger Vertreter von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der Bezirksvertretung Langerfeld-Beyenburg, eine besondere Ehrung zuteil. Die „Goldene Spule“ ist eine Auszeichnung für Menschen, die sich um Langerfeld besonders verdient gemacht haben. Seit genau 10 Jahren kümmern sich Karl-Ulrich Schäfer, Thomas Sperling und Rainer Werth nämlich ehrenamtlich um die Fütterung der Tiere im Wildgehege auf dem Ehrenberg. Wir freuen uns mit Thomas über die Würdigung seines Engagements.

 

 

 

#
24.01.2014