Ihre Bezirksvertreter*innen und
Nachrichten aus Ihrem Bezirk

Klicken Sie auf die einzelnen Stadtbezirke und lesen Sie mehr


Dirk Wallraf
» E-Mail


Regina Orth
» E-Mail


Nachrichten aus Cronenberg

1
2
3
4

20. Jun

Erweiterung der 30 km/h Zone Küllenhahn

Die BV Cronenberg hat folgenden Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN  am 15.06.16 einstimmig beschlossen:

Sehr geehrte Frau Abé,

die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt die Bezirksvertretung Cronenberg möge eine  Erweiterung  der  30  KM/H-Zone  im  Ortsteil  Küllenhahn  beschließen.  Aus  Elberfeld kommend soll die 30 KM/H-Zone nicht erst vor dem Haus Rhönstr. 11, sondern schon vor der Einfahrt Rhönstr. 22-66 beginnen.

Begründung:
Zur Zeit befindet sich der Beginn der 30 KM/H-Zone aus Richtung Elberfeld vor
dem Haus Rhönstr. 11 und beginnt somit mitten in der Bebauung der Rhönstraße.
Der Beginn der 30 KM/H-Zone am Ortseingang Cronenbergs  –hier befindet sich auch das „950  Jahre  Cronenberg“-Schild  würde  hingegen  zu  einer  „logischen“,  weil  der  Bebauung folgend,  Begrenzung der verkehrsberuhigten Zone führen und die nördlichen Küllenhahner vor unnötigen Lärm- und Schadstoffemissionen schützen und die Unfallgefahr senken.

Mit freundlichen Grüßen
Regina Orth            Dirk Wallraf

#
20.06.2016

27. Nov

Schriftliche Beantwortung einer Anfrage vom 06.03.13/Hunde-Kita Hütterbusch

Zur Sitzung der Bezirksvertretung Cronenberg am 10.12.2014

Sehr geehrte Frau Abé,

die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN bittet für die Sitzung am 10.12.2014 um schriftliche und abschließende Beantwortung der wiederholt gestellten Anfrage zur bauplanungsrechtlichen Zulässigkeit des Betriebs einer gewerblichen sog. Hunde-Kita „Am Hütterbusch 51a“.

Anbei Auszüge aus den Protokollen der Sitzungen der letzten zwei Jahre. Wir gehen davon aus, dass die entsprechenden Verwaltungseinheiten genügend Zeit zur Bearbeitung dieser Frage hatten.

Mit freundlichen Grüßen

Regina Orth

  • Sitzung der BV Cronenberg am 06.03.13, Punkt 8.5: Hunde-Kita am Hütterbusch, Herr Stv. Vorsteher bittet die Verwaltung um Bericht in einer der nächsten Sitzungen, ob der Betrieb dort bau(planungs)rechtlich zulässig ist. Frau Schmidt teilt mit, sie sei als Landschaftswartin darauf angesprochen worden. Die Untere Landschaftsbehörde prüfe die Angelegenheit derzeit.
  • Sitzung der BV Cronenberg am 11.09.13, Punkt 8.2: Hunde-Kita Hütterbusch, Herr Stv. Ramette bittet um Beantwortung der Anfrage vom März des Jahres.
  • Sitzung der BV Cronenberg am 11.12.13, Punkt 3.4: Hunde-Kita Hütterbusch, Herr Stv. Ramette erinnert die Verwaltung an den erbetenen Bericht.
  • Sitzung der BV Cronenberg am 09.04.14, Punkt 5.3: Herr Stv. Vorsteher erinnert an die Beantwortung der schon länger zurück liegenden Anfrage(n) u.a. zur Hunde-Kita Hütterbusch.

 

 

 

 

#
27.11.2014

04. Apr

Sporthalle im Bürgerzentrum: Drei Fragen an Peter Vorsteher

Aus der WZ vom 19.03.2013

Drei Fragen an Peter Vorsteher (Grüne) zu den Plänen. Peter

Nach Ansicht der Grünen könnte am Standort der ehemaligen Schule an der Berghauser Straße ein neues Bürgerzentrum für Cronenberg entstehen.

Nach Ansicht der Grünen könnte am Standort der ehemaligen Schule an der Berghauser Straße ein neues Bürgerzentrum für Cronenberg entstehen.

Cronenberg. Die Diskussion um eine neue Sporthalle in Cronenberg beschäftigte zuletzt auch wieder die Bezirksvertretung. Peter Vorsteher (Grüne) äußert sich gegenüber der WZ zu den Plänen.

Grundsätzlich herrscht bei allen Fraktionen in der Bezirksvertretung Einigkeit darüber, dass Cronenberg eine Sporthalle braucht. Wann rechnen Sie denn mit dem Bau?

Peter Vorsteher: Aus der Beantwortung einer Anfrage der Verwaltung im letzten Sportausschuss geht hervor, dass nach dem Bau der Sporthalle Langerfeld, der Neubau einer Sporthalle an der neuen Gesamtschule Kruppstr. und Röttgen für die Jahre nach 2016 vorgesehen ist. Die Planung hierfür soll ab dem Jahr 2017 beginnen. Diesem Zeitplan haben alle Fraktionen im Sportausschuss nicht widersprochen. Aus dieser Antwort der Verwaltung schließen wir, dass ein Baubeginn der dringend gebrauchten Sporthalle Cronenberg nicht vor dem Jahr 2020 liegen wird.

Es gibt Forderungen, Planungsmittel bereits in den Haushalt 2014/15 einzustellen. Warum macht es aus Ihrer Sicht aber mehr Sinn, Planungsmittel erst später bereit zustellen?

Vorsteher: Aus Sicht der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen macht es keinen Sinn, im Jahr 2014 Planungsmittel zu beantragen, aber erst frühestens im Jahr 2020 zu bauen. Das würde bedeuten, dass die Baukostensteigerungen nicht eingerechnet würden und uns die Sporthalle wesentlich teurer kommen würde. Dass diese Annahme zutreffend ist, kann man beim Bau des Döppersberg jetzt gerade aktuell beobachten. Geplant wurde im Jahr 2008, gebaut wird ab 2014. Man sollte diesen Fehler nicht beim Bau der Sporthalle Cronenberg wiederholen.

Warum bietet sich der Standort Berghauser Straße für eine neue Halle an?

Vorsteher: Der Standort Berghauser Straße bietet sich für den Bau der Sporthalle Cronenberg an, weil sich an diesem Standort drei aus Sicht der Grünen Fraktion für Cronenberg wichtige Dinge zusammenführen lassen. Eine Sporthalle mit 199 Zuschauerplätzen, ein neuer Standort für das Bürgerbüro und ein neuer Standort für die Stadtbibliothek. So entsteht ein neues Bürgerzentrum für die Cronenberger Bevölkerung. Zurzeit zahlt das Gebäudemanagement dreimal Betriebskosten: für das Bürgerbüro, für die Stadtteilbibliothek und für die kleine Sporthalle am Hofe. Sparen, aber auch die Infrastruktur aufrechtzuerhalten, ist das Gebot der Stunde aus Sicht der Grünen Fraktion.

 

#
04.04.2013