Anfragen der Fraktion

Ultrafeinstaub in Wuppertal

Große Anfrage der Fraktion an den Ausschuss für Umwelt am 05.11.2019 

Sehr geehrte Frau Brücher,

am 22. und 23. August 2019 fand an der Frankfurter Goethe-Universität eine Expertenanhörung zum Thema Ultrafeinstaubpartikel (UFP) statt. Das Ergebnis der Veranstaltung war, dass UFP nachweislich gesundheitsschädlich sind.

Feinstaub wird aktuell in den Größen PM 2.5 und PM 10 gemessen. UFP haben eine Partikelgröße von weniger als 0,1 μm (PM 0.1) und gelangen direkt ins Blut. Ein Schwellenwert für UFP, bei dessen Unterschreitung keine gesundheitsschädlichen Wirkungen mehr auftreten, konnte bis heute nicht ermittelt werden. Deshalb sind alle Möglichkeiten zur Belastungsreduzierung auszuschöpfen, denn sie bringen einen Gewinn an Gesundheit.

Die Dieselproblematik hat den Benzinanteil bei den PKW-Neuzulassungen auf zirka 64 % steigen lassen. Ottomotoren setzen im Gegensatz zu Dieselmotoren mehr UFP frei. Das betrifft vor allem kleinere Direkteinspritzung-(DI)-Ottomotoren mit Turboaufladung. DI-Ottomotoren dürften bisher zehnmal mehr Partikelmasse ausstoßen als DI-Dieselmotoren. Seit der Einführung der Euro 6c/6d-Norm in September 2018 ist die Partikelanzahl jedoch auf 6·1011 Partikel pro km begrenzt. Bis zur Einführung der Norm Euro 6d-TEMP ab September 2019 ist dabei ein Konformitätsfaktor von 1,5 bei der Partikelanzahl erlaubt.

Zusammenzufassend zeigt die Entwicklung der Abgasnormen, dass Kraftfahrzeuge weiterhin ein wichtiger UFP-Emittent sind und die UFP-Belastung in Wuppertal vorhanden bleibt.

Vor diesem Hintergrund bitten wir die Verwaltung um die Beantwortung folgender Fragen:
1. Wie positioniert sich die Stadt Wuppertal zur Einführung eines Grenzwertes für UFP?

2. Wesentliche UFP-Emittenten sind z.B. Industrie, Kraftwerke und der Kfz-Verkehr.
Was sind primäre UFP-Emittenten in Wuppertal?

3. Auf welche Weise beabsichtigt die Stadt Wuppertal, die Bürgerinnen und Bürger vor der schädlichen UFP-Belastung zu schützen?
Bitte konkrete Maßnahmen benennen.

4. Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) ist Partner des German Ultrafine Aerosol Network (GUAN) Messnetzes. Plant die Stadt Wuppertal, oder die Landesregierung, die Installation von Messstationen für UFP in Wuppertal und welche Standorte kämen dafür in Frage?

 

Mit freundlichem Gruß

Ilona Schäfer                                                                      Frank ter Veld
Stadtverordnete                                                                 Sachkundiger Bürger

#
09.10.2019

Hier können Sie diesen Artikel an Freunde oder Bekannte versenden


Schliessen

Die GRÜNEN in Wuppertal
https://www.gruene-wuppertal.de/fraktion/anfragen/ultrafeinstaub-in-wuppertal/